Panel öffnen/schließen

Ansprache des Ersten Bürgermeisters

in der Jahresschlusssitzung des Marktgemeinderates am 18. Dezember 2017

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Mit dem Jahr 2017 geht ein ereignisreiches, und entscheidungsreiches Jahr dem Ende entgegen.

Fast auf den Tag genau hatten wir auch vor einem Jahr die letzte Gemeinderatssitzung und unsere Gedanken waren im Jahr 2017, was wird es uns bringen?

Jetzt blicken wir schon auf 2017 zurück und viele fragen sich wo ist die Zeit geblieben, wie schnell vergeht ein Jahr.

Beim Blick zurück sind es oft die großen Ereignisse bei uns in der Gemeinde, in Bayern, in Deutschland, in der Welt, die einem in den Sinn kommen.

Doch sind wir uns bewusst, oft sind es kleine Dinge die Verbesserungen auslösen und Wirkung zeigen!

Beim Vorbereiten der Bürgerversammlungen war es schwierig, aus der Fülle der Themen auszuwählen, aus vielen großen Projekten und noch mehr kleinen Ergebnissen das richtige vorzustellen.

Zum Jahreswechsel wird das Jahr 2017 nicht einfach so abgeschlossen. Aufgaben haben wir zu Ende gebracht, aber viele Themen werden uns auch ins neue Jahr 2018 begleiten, einige auch darüber hinaus!

Positiv ist die momentane Finanzielle Lage in Deutschland, und  im speziellen besonders bei uns in Bayern. Das gibt allen künftigen Vorhaben den Charme des Machbaren!

Einige der Entscheidungen hier im Gremium waren ein hartes, aber auch fast ausnahmslos sachliches Ringen um die bestmögliche Lösung in der Sache und zum Wohle unserer Bürgerinnen und Bürger.

Das sachliche, konstruktive, offene Miteinander und nicht das Durchsetzen von Meinungen und nicht das Arbeiten „hinten rum“ haben unsere Diskussionen und Entscheidungen geprägt. So geht alle Kraft in die Vorbereitung und dann in die Umsetzung von Beschlüssen. Dafür Euch allen meinen herzlichen Dank. Nur so kann überhaupt diese Aufgabenvielfalt bewältigt werden.

Einen herzlichen Dank auch an meine beiden Stellvertreter, 2. Bgm. Norbert Schader und 3. Bgm. Gernot Daxer für die gute,  und vor allem auch vertrauensvolle Zusammenarbeit. Auch eure kritische Begleitung ist mir viel wert, so können einseitige Betrachtungsweisen erkannt und geändert werden. Danke für die stete Bereitschaft für notwendige Vertretungen in der Termindichte,- quer durch die ganze Marktgemeinde.

Mein Dank auch für die loyale und kompetente  Zusammenarbeit mit  allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Verwaltung, in den  Kindergärten, im Klärwerk und im Bauhof.

Bei den Mitgliedern des Personalrates möchte ich mich bedanken, für die Tätigkeiten durchs ganze Jahr hindurch.

Ein herzlicher Dank besonders den Amtsleitern, Gudrun Lahner, Hans Thanbichler, Theo Steinbacher und Sepp Gruber, insbesondere auch für das  Vorbereiten, Nachbereiten  und Organisieren der Sitzungen.

Ein herzlicher Dank auch an die Vertreter der Presse, Frau Mergenthal, Frau Dr. Konnert, Frau Huber, Frau Dumberger,  und Hr. Albrecht für die Berichterstattung in den Lokalzeitungen, dem Redaktionsteam des Wirtschaftskreises Teisendorf für unsere Marktrundschau, sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern  des Lokalradiosenders Bayernwelle Südost und des Regionalfernsehens Oberbayern.

In meinen Dank schließe ich besonderer Weise auch alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ein, die in sozialen, kirchlichen, sportlichen, kulturellen und gesellschafts-politischen Organisationen  sich ehrenamtlich für Mitmenschen einsetzen und so Das vermitteln was das Besondere im menschlichen Miteinander ist: Geborgenheit,  Anerkennung und Wertevermittlung.

Dabei müssen auch die Freude und die Gaudi einen festen Platz haben. Unsere Ehrenamtlichen, sie alle sind ein großer Bestandteil und ein unverzichtbarer Baustein unseres Gemeinwesens.

Außerdem haben  vielfältige Aktivitäten, Veranstaltungen und Jubiläen ein positives Bild von Teisendorf in die Region gesandt. Teisendorf als einen Ort, in dem es sich gut leben, gut arbeiten und gut feiern lässt.

Die vielen Veranstaltungen unserer Pfarrgemeinden, Vereinen, Schulen  und Organisationen tragen in den einzelnen Ortsteilen wesentlich zu einem lebendigen Miteinander bei.

Aufgaben konnten abgeschlossen, viele auf den Weg gebracht werden. Dies alles vor dem Hintergrund eines finanziellen Spielraumes, mit dem nicht alle Wünsche uneingeschränkt erfüllt werden können.

Trotz hoher Investitionen mussten keine neuen Kredite aufgenommen werden. Der Schuldenabbau auf 5,1 Mio. € ist erfreulich. Mit den geleisteten Investitionen gelang es, das Eigenkapital zu erhöhen und eine Substanzsteigerung zu verbuchen.

Ein Dank gilt allen Gewerbetreibenden aus Landwirtschaft, Handel, Handwerk, und Dienstleistung für deren unternehmerischen Einsatz. Wir können nur handeln, wenn die Einnahmenseite stimmt. Unsere Gewerbetreibenden handeln mutig und vorrausschauend.

Wir sind stets dazu aufgerufen, nicht nur Bestehendes zu verwalten, sondern Werte zu sichern und unsere Gestaltungskraft dafür zu verwenden, unsere Gemeinde erfolgreich  zu entwickeln.

Ich kann euch heute nicht versprechen, dass das Jahr 2018 einfacher als das Jahr 2017 zu bewältigen sein wird, aber ich kann zusagen, dass wenn wir unsere Aufgaben gemeinsam anpacken, wir dann wieder ein erfolgreiches Jahr erleben dürfen.

Zum bevorstehenden Weihnachtsfest möchte ich Euch gesegnete, frohe und besinnliche  Feiertage im Kreise Eurer Familie und Freunde wünschen. Die Voraussetzung für erfolgreiches Arbeiten, egal ob beruflich oder ehrenamtlich, ist die Gesundheit. Ich wünsche uns allen eine robuste, stabile Gesundheit, damit jeder die Aufgaben erledigen kann, die er sich vorgenommen hat. Bitte tragt diese Wünsche auch in eure Familien.

Herzlichen Dank Euch allen!

Thomas Gasser,
Erster Bürgermeister

Weitere Nachrichten